„MoneySend“: Neuer Service von MasterCard startet in den USA

Autor: Kreditkarten123.de · 14. Mai 2009, 17:00 Uhr

Der Kreditkartenanbieter MasterCard hat angekündigt, noch im Mai seinen neuen mobilen Geldtransfer-Service „MoneySend“ in den USA zu starten. Hierbei handelt es sich um einen neuen Dienst, der es erlaubt, mittels SMS, PC, oder Geldautomat Geldbeträge von einem Konto oder einer MasterCard auf eine andere MasterCard zu transferieren.

Der Dienst wird bereits in Indien und 16 überwiegend südostasiatischen Ländern angeboten – nun wird er mit den USA erstmals in einem westlichen Land eingeführt. In einer Startphase wird MoneySend ausschließlich in Verbindung mit einer MasterCard Prepaid Kreditkarte angeboten. Später soll das Angebot auch auf andere Karten-Arten ausgedehnt werden.

Im Prinzip erweitert MasterCard mit diesem Service seine Kreditkarten um eine Überweisungs-Funktionalität, wie man sie in Deutschland von normalen Girokonten kennt. In vielen Ländern (u.a. auch in den USA) sind Banküberweisungen weniger üblich als in Deutschland – es wird stattdessen viel häufiger z.B. mit Schecks gearbeitet.

Wenn MasterCard seinen neuen Dienst weiter ausbaut, wird damit ein weltweiter „Kreditkarten-Überweisungs-Service“ erschaffen, der ein ernsthaftes Konkurrenzprodukt für herkömmliche Girokonto-Überweisungen werden könnte. Da Geldüberweisungen auch bequem per Mobiltelefon (mittels Handy-Browser oder SMS) erledigt werden können, ist das System selbst den meisten Online-Girokonten in Sachen Komfort und Nutzerfreundlichkeit schon mal überlegen. Auch Online-Bezahl-Systeme wie Paypal oder ClickandBuy dürften die Entwicklung von MoneySend aufmerksam beobachten.

Interessant ist, dass MasterCard den Dienst zunächst mit Prepaid-Kreditkarten startet. Als solcher stellt er eine Girokonto-Alternative für Verbraucher mit ungünstiger Kredithistorie dar, die von ihrer Bank kein Girokonto eingeräumt bekommen.